St. Petersburg ist traditionell ein Ziel für den Sommer: Warme Temperaturen im Juni und Juli, die “Weißen Nächte” während der Sommersonnenwende, die Stadt pulsiert sowohl am Tag als auch in der Nacht. Das Standard-Programm mit Stadtbesichtigung, Peterhof und Katharinenpalast lässt nur Zeit für einen kurzen Besuch der Eremitage. Die großen Konzertmeister und Künstler sind im Westen auf Sommertournee. Während es die Einheimischen zu ihren Datschen auf das Land zieht, kommen Tausende von Schiffspassagieren und Pauschaltouristen in die Metropole an der Neva.

Als Alternative haben wir für unsere spezielle Kulturreise nach St. Peterburg die zweite Aprilhälfte gewählt. Hier ist das Wetter zwar noch frisch, aber die Tage sind in der Regel sonnig und hell. Die Besichtigungspunkte sind nicht so überlaufen und wir erleben eine authentische Stadt.

Mit mehr als 200 Museen ist St. Petersburg ein unvergleichliches Kulturzentrum. Das Museum für russische Kunst und die Eremitage, beide auf mehrere Paläste verteilt, sind die Bekanntesten. Es gibt Museen von der Arktis, über Dostojewski und Musikinstrumente bis hin zum Wodka - es lohnt sich für den Interessierten zu einem längeren Aufenthalt in der Stadt zu bleiben, zumal man dann auch abends Konzerte oder Ballett von Weltklasse besuchen kann.

Leider hatten sich dieses Jahr bis zum Anmeldeschluss am 31.01. nicht genügend Teilnehmer gefunden. Wenn Sie diese Tour in Zukunft interessiert melden Sie sich bitte.