Chronik

Seit 1990 sind wir, die Familie Rettau, erst als Camping Perestroika, dann Perestroika Tours und heute Mir Tours & Services, als Veranstalter für Campingreisen aktiv.  

1989

Erste Kontakte mit der Sowjetunion werden von Günter Frommen und Peter Rettau geknüpft. Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen dem Campingplatz Schinderhannes und den Verkehrs- und Dienstleistungsministerien in Moskau und Minsk

1990

Gründung des Joint Venture (Gemeinschaftsunternehmens) Perestroika mit dem Ziel den Campingtourismus von westlichen Touristen in der Sowjetunion zu fördern.

1991

Die ersten Reisen nach Weißrussland finden im 2 Wochen Rhythmus statt.

1992

Weißrussische-Woche auf dem Campingplatz Schinderhannes – 50 Weißrussen bringen ihre Kultur und Kulinarisches in den Hunsrück.

Weißrussland wird zu klein, die ersten Camper reisen nach Litauen und in das ehemalige Ostpreußen nach Kaliningrad.

1993

Die Perestroika-Fahrer erreichen Moskau und St. Petersburg

1994 - 1997

Die Reisen gehen weiter und weiter nach Osten, an den Ural, zum Baikalsee, nach Sibirien und in die Mongolei.

Das erste Weihnachtstreffen der Perestroikafahrer findet statt. Seitdem locken regelmäßige Informations- und Teilnehmerbesprechungen mehr und mehr Camper, Caravaner und Reisemobilisten in den Hunsrück.

1998

"Auf den Spuren Marco Polo's", die erste von bisher 13 Chinareisen ruft zu einem Abenteuer auf – 28000 km in 140 Tagen nach Peking und zurück. Bis heute waren schon über 200 Teilnehmer auf dieser Tour.

2000

Eine neue Marathon-Tour wird ins Leben gerufen: Nordafrika - Ägypten - Naher Osten. Die Reise fand 13 Mal statt, sogar 2003 im Jahr des Irak-Krieges

Perestroika Tours wird in eine GmbH umgewandelt und der MIR-Club 2000 wird gegründet.

2001

Mit der Indien-Nepal Tour geht es wieder in neue Gefilde

2003

Die Reise der Superlative (und manche sagen, die beste Tour im Programm) Südostasien-Singapur auf dem Landweg hin und zurück. Als erste Reisemobiltouristen durchfahren wir Vietnam und Myanmar

Der Südwestfunk begleitet eine Gruppe nach Karelien für seinen Film „Rentner Unterwegs“

2005

Im Winter ins Warme: Es geht erstmals auf die Arabische Halbinsel zum Persischen Golf.

Während eines dreimonatigen Aufenthaltes in Islamabad wird aus einem Flair von der Stange ein ganz besonderes Auto: bunt bemalt mit Bildern aus der Geschichte Pakistans, Tieren und Perestroika-Zielen.

2006

Südamerika wird das erste Mal bereist.

2007

Die Gründergeneration zieht sich zurück, die Geschäftsführung übernimmt Sabine Machado-Rettau.

Mit der Reiseserie „Eine Woche in..“ werden mehr Touren für Individualisten und Berufstätige angeboten

2008

Trotz aller Widrigkeiten (Unruhen in Tibet, Fackellauf und Olympiade) reist die Perestroika Gruppe nach Peking und zurück.  

Bei der ersten Langen Woche gibt es neben Workshops und MIR-Club Treffen auch eine kleine Feier zu 10 Jahren Marco Polo.  

Im Herbst findet die erste reine Workshop-Woche auf dem Campingplatz Schinderhannes statt. Reiseleiter und Mitarbeiter des Perestroika-Teams bringen Sie weiter in Sachen GPS, Bildbearbeitung, Computer und Sprachen.

2009

Zurück zu den Ursprüngen: Erste Reisen für Individualisten werden wieder durchgeführt.

2011

Anfang März bereiste die erste Perestroika Gruppe und vielleicht auch die erste Wohnmobilgruppe überhaupt Laos. Auf der Rückreise von Singapur durchquerte die „Sichuan-Chinesiche Seidenstraße“-Tour den Binnenstaat und war begeistert. Toll auch der anschliessende Aufenthalt in Yunnan und Sichuan.

2012

Das operative Geschäft der Perestroika Tours geht in die Mir Tours & Services GmbH über. Die Schwestern Sabine Machado-Rettau und Susanne Rettau sind jetzt selbstständige Reiseveranstalter. Das gesamte Team (Mitarbeiter, Reiseleiter und Touring Partner) ist weiterhin mit an Bord.

2013

Im Frühjahr werden die neuen Büroräume in Birkheim bezogen. Der erste Mir Tours & Services Reisekatalog geht an die Kunden. 

Im November 2013 geht man das erste Mal auf Deutschland-Tour. 6 Termine in Süd-, Ost, und Norddeutschland geben Interessenten Gelegenheit über die Reisen zu sprechen. 

2014

Im März unterzeichnet Mir Tours & Services GmbH eine Selbstverpflichtungserklärung zur Veranstalterreise.

Trotz Ukraine Krise fahren 13 Einheiten im Juli nach Transkarpatien in die Westukraine.

2015

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums trifft man sich an den Osterfeiertagen. Das Mir Club Treffen auf dem Campingplatz Schinderhannes findet vom 3. bis 6. April 2015 statt.

Für den Spätsommer dieses Jahres gibt es verschiedene neue Tourenprojekte. Da ist die Schnupper-Wochenend-Reise an die Mosel und nach Luxemburg bei der es darum geht das erste Mal die Reise in einer Gruppe kennenzulernen. 

2016

Für den internationalen Markt wird wieder ein englischsprachiger Katalog aufgelegt. Hier finden sich neben Kurzreisen in Deutschland auch die Klassiker wie Moskau-St. Petersburg und Weiße Nächte.