Politik - Medien und Ihre Reisebuchung

|   Newsletter

Aus dem Newsletter vom 14.02.2022:

Als Reiseveranstalter sind wir von vielen Faktoren abhängig. Erhöhte Berichterstattung über ein Thema, wegen sportlicher oder kultureller Veranstaltungen, Dokumentationen zu einem Jubiläum, ein populäres Buch können einer Reise oder einer Region regen Zuspruch bescheren. Wir erinnern uns noch zu gut an 2003 die 300-Jahr Feier St. Petersburgs oder den Boom zum Jakobsweg, Herr Kerkeling sei gedankt.

Die politische Situation gibt wahrscheinlich die wichtigsten Impulse. Eine Reise wie unsere Route 26 nach Tunesien ist natürlich abhängig davon, dass die Normalisierung nach dem arabischen Frühling weiterhin voranschreitet. Hören wir von den Zuständen in manchen Ländern, ist man schon mal geneigt zu sagen „da muss ich nicht unbedingt hin“. Trotzdem auch Länder mit Systemen die uns nicht sympathisch sind können mit einer besonderen Kultur, tollen Landschaften und gastfreundlicher Bevölkerung eine schöne Reisezeit bieten. Ein nicht aktuelles aber passendes Beispiel ist da das Spanien unter Franco.

Warum schreiben wir über Politik, wo wir doch in unserer Teilnehmermappe explizit erwähnen, dass man das besser lässt. Nun, der „Elefant steht im Raum“. Reisen in die ehemalige Sowjetunion machen gut die Hälfte unserer Buchungen aus und die Krise um die Ukraine ist daher natürlich ein Thema. 

Ist es nur das übliche Säbelrasseln? Siegt die Diplomatie? Wir können nicht in die Zukunft schauen. Wir können aber sagen, dass Ihre Unversehrtheit und Gesundheit das Wichtigste ist und das wir Sie nicht in Gefahr bringen wollen. Bei einer Vergrößerung der Konflikte sowie bei einer Reisewarnung wird eine Reise abgesagt.

Wie immer werden wir, wenn sich irgendwelche Parameter ändern, eine entsprechende Entscheidung treffen. Dafür hören wir auch in die jeweilige Gruppe rein.  Wenn sich bei einer Reise signifikante Änderungen ergeben, bekommen gebuchte Teilnehmer wie immer die Option auszusteigen oder auf eine andere Tour umzubuchen.

Wussten Sie, dass es Teilnehmer gibt, die eine Reise fest buchen, aber schon gleich eine zweite oder manchmal dritte Wahl notieren? Dann werden die Plätze auf allen Reisen geblockt bis wir Klarheit haben. Der gebuchte oder angezahlte Kunde hat bei uns immer Vorrang.

Unser Appell an Sie: Wankelmut beiseite, buchen oder planen Sie die Reise, die Ihnen am besten zusagt. Wenn die Pandemie oder die Politik diese Pläne durchkreuzt, verlieren Sie doch nichts außer Zeit. Bei einer Absage durch uns erhalten Sie Ihr Geld zurück und haben höchstens ein paar Euro administrative Kosten gehabt. Sie können dann einfach auf eine Ihrer Alternativreisen umschwenken.

Klar ist es schön, wenn man Klarheit hat, doch wir leben in ungewöhnlichen Zeiten. Auch wir wissen nicht sicher wo es im Laufe des Jahres noch überall hingehen kann. Das entscheiden Sie mit Ihrer Buchung und auch die Politik. Ist diese Spannung nicht Teil der Vorfreude?

Zurück