Unser Aktionsplan / die Corona-Strategie:

Die Größe der Reisegruppen wird verkleinert. Die Mindestteilnehmerzahl liegt z.T. schon bei 16 Personen. Mindestens bis Ende März 2022 sind die Gruppen bei 24 Personen plus Reiseleitung gedeckelt (wird bei Bedarf verlängert).

Bei der Bereitstellung von zusätzlichem Mund-Nase-Schutz sowie deren Desinfektion und dem Bevorraten von Desinfektions- und Reinigungsstoffen wird unser gesamtes Team aktiv mitwirken.

Gemeinsame Besichtigungen und Führungen finden zwingend mit Personenführungsanlage (Funkempfänger) statt, damit die Gruppe Abstand halten kann, ohne etwas zu verpassen. Die dafür nötigen Empfänger stellen wir Ihnen jeweils für die Dauer der Reise zur Verfügung.

Unsere Dienstleister werden sensibilisiert, die von uns gebuchten Leistungen so zu erbringen, dass ein Risiko für Sie so gering wie möglich ist. Zum Beispiel verzichten wir auf Buffets bei den gemeinsamen Mahlzeiten.

Was ist von Ihrer Seite erforderlich:

  • Die Einhaltungen der Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln, je nach Vorgaben der zuständigen Behörden, bzw. des örtl. Gastgebers oder des Reiseleiters. 
  • Eine gewisse Geduld im Umgang mit Dienstleistern, die mehr leisten müssen, damit wir sicherer reisen.
  • Einen verantwortungsvollen Umgang mit der Corona-Thematik, damit Mitreisende nicht zu Schaden kommen, z.B. Nutzung der „Corona App“.
  • Das Verständnis für die Wissenschaft, denn es gibt immer wieder neue Erkenntnisse. Daher können sich Empfehlungen ändern; dies bedeutet, dass wir flexibel sein müssen.
  • Sie sollten eine aktuelle Schutzimpfung gegen Covid-19 und deren digitalen Impfpass haben. Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen, fallen ggfls unter eine Sonderregelung. 

Neue Erkenntnisse aus dem Spätjahr 2021

Inzwischen fordern viele Reiseziele und/oder deren Servicepartner den Status 2G oder 3G. Am besten sind Sie durchgeimpft und haben einen digitalen Impfausweis, d.h. den CovPass der EU.  Um auf Nummer sicher zu gehen und Dritte zu schützen machen wir immer noch am Reisebeginn und einmal pro Woche einen Selbsttest. Auch ist der Mund-Nase-Schutz noch immer ein wichtiges Mittel die Pandemie in Schach zu halten.

Reiseversicherer bietet zusätzlichen Corona Schutz an

Zum Saisonende 2021 war der Kollege der ERGO zu Besuch. Die ERGO betreut uns als Nachfolgegesellschaft der ERV in Sachen Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung, die bei uns kollektiv in allen Reisen enthalten ist.  

Wir haben uns über die neuesten Entwicklungen in Bezug auf Corona ausgetauscht. Es ist immer noch so, dass Covid als Pandemie als Storno nicht abgewickelt werden kann. Wir haben da als Mir Tours in einer Form unser Corona Versprechen, aber die Versicherung bietet jetzt einen Ergänzungs-Schutz Covid-19 an, der Ihren Versicherungsschutz im Rahmen der Reiserücktritts- und Reiseabbruch-Versicherung um folgende wichtige Leistungen erweitert:

  • Erkrankung und Tod aufgrund Covid-19
  • Persönliche und individuell angeordnete Quarantänemaßnahmen
  • Verweigerung der Beförderung/der Einreise aufgrund von erhöhten Temperaturen

Der Preis für diesen Zusatzschutz ist 13,00 Euro pro Fahrzeug. Gebuchte Teilnehmer werden noch einmal separat angeschrieben, damit diese den Schutz noch rechtzeitig vor dem festgelegten Termin, 30 Tage vor Reisebeginn, buchen können.

Unser Corona-Versprechen:

Wir verstehen, dass die Pandemie verunsichert. Wir möchten Ihnen daher mit unserem Corona-Versprechen ein wenig Sorge nehmen.

Eine Pandemie und deren Folgen sind leider nicht durch die Reiserücktritts-Versicherung abgedeckt.

In erster Regel halten wir uns an das kundenfreundliche Reiserecht. Bei Reiseabsagen aufgrund von höherer Gewalt erfolgt unsere Erstattung zeitnah auf Ihr Konto; nur auf Ihren speziellen Wunsch erhalten Sie Ihr Guthaben als Gutschein.

Sollten Sie oder eine Ihrer Risikopersonen vor Reisebeginn von Corona betroffen sein (Erkrankung, Quarantäne, etc.) und Sie daher nicht reisen können, erhalten Sie von uns eine Umbuchungsoption: Von den anfallenden Stornogebühren ziehen wir Ihnen die für Sie effektiv angefallenen Kosten (Visa, Kartenmaterial, Treffen) ab, den Rest schreiben wir Ihnen für eine andere Reise gut.

Häufige Fragen rund Corona

Wir wissen viel über Corona und wir wissen nichts; wichtig ist, dass wir immer noch dazulernen. Wir müssen die Lage in den Zielregionen und die Vorgaben der Behörden beobachten und auswerten. 

Als Reiseveranstalter sagen wir ganz einfach: gefährliche Reisen wollen wir nicht machen und natürlich können wir auch nur dorthin Reisen. wo es erlaubt und sicher ist.

 

 

Ja, es gibt noch Ziele die wir ausschreiben, die ca. 10-12 Wochen vor Reisebeginn noch nicht auf der Liste der möglichen Reiseländer des Auswärtigen Amtes stehen. Man hat uns signalisiert, dass bis zum Reisebeginn die Reiserestriktionen fallen werden. Aber, sollte dies bis ca. 4 Wochen vor Abreise nicht geschehen sein. werden wir eine Durchführung der Reise in Frage stellen und wahrscheinlich eine Absage aussprechen. Die Teilnehmer erhalten dann den bezahlten Reisepreis voll erstattet. 

Rein rechtlich würden Storonokosten fällig, da persönliche Ängste und Bedenken keinen Rechtsanspruch auf kostenloses Storno geben. 

Bei Corona-Stornos wie auch alle anderen Storno entscheiden wir von Situation zu Situation wie viel Kulanz wir der Sache entgegenbringen können. Das hängt sowohl von der Buchungslage ab und es hilft natürlich, wenn wir miteinander sprechen. 

Teilnehmer, die Monate vor Reisebeginn absagen, z.B. weil die Tochter Eheprobleme hat oder man nicht mehr nach Russland will weil Putins Politik nicht gefällt lassen wir schon mal umbuchen. Je nach Status der Buchung, z.B. weil wir bereits Fremdkosten für Visa oder Treffen hatten, berechnen wir einen entsprechenden Betrag. Schließlich wollen wir Sie als Kunden halten.

In jedem Fall wickeln wir gerne Stornos intern über eine Umbuchung ab, wenn dies möglich ist.  Es ist bei der ERGO genauso wie bei ihrer Autoversicherung – manchmal lohnt es sich etwas selber zu zahlen ehe man nachher höhere Prämien hat.

 

 

Sollten Sie wegen Coronafälle zuhause in Quarantäne gehen müssen, so würden wir eine Umbuchung auf einen späteren Reisetermin ermöglichen. Sie können natürlich auch einen Ersatz-Teilnehmer bringen. Auch hier wollen wir Kulanz walten lassen, was aber abhängig vom Zeitpunkt Ihres Stornos vor Reisebeginn ist. 

Sollte eine Quarantäne für Reisende ausgeprochen werden, so würden wir die Reise nicht mehr durchführen wollen und Ihnen vorab eine Absage aussprechen. 

Eine Krankheit wird von der Reiserücktrittsversicherung abgewickelt, die bei allen Mir Tours Reisen inkludiert ist. 

Hat die Reise noch nicht begonnen, so kann Sie auch nicht mehr stattfinden und es erfolgt eine Absage durch den Reiseveranstalter. Die Teilnehmer erhalten dann innerhalb von 14 Tagen ihre bereits bezahlten Gelder zurück. 

Tritt während der Reise eine Warnung in Kraft so gibt es entsprechende Regelungen im Reiserecht. Der Veranstalter muss sich kümmern und die Kosten für die Heimreisen werden nach den gesetzlichen Regelungen verrechnet.